Auf einer Webseite bedeutet Conversion bzw. Konvertierung, dass ein Besucher online eine aus der Sicht des Werbetreibenden gewünschte Aktion ausführt. Wenn du beispielsweise ein E-Book anbietest, erfolgt die Konvertierung, sobald ein Besucher das E-Book herunterlädt.

Du kannst eine Conversion auch so beschreiben, dass ein Ziel erreicht wird, das den Zweck einer Webseite darstellt. Vor dem Erstellen einer Seite ist es immer wichtig, das Ziel festzulegen. Mit einem klaren Ziel kann deine Seite immer weiter verbessert werden – die Conversion-Rate optimiert werden.

Conversion

Conversion-Rate optimieren

Möchtest du eine höhere Conversion-Rate erzielen? Dann ist es an der Zeit mit der sogenannten Conversion-Optimierung zu beginnen. Dies ist ein fortlaufender Prozess der Datensammlung, Analyse und Anpassung von Inhalten, der Technik und des Designs. Neben den Daten von Google Analytics ist es dabei auch ratsam, das tatsächliche Verhalten deiner Besucher zu untersuchen.

Ein Beispiel hierfür ist die Erstellung von Heatmaps, mit denen bildlich festgehalten wird, worauf Besucher klicken. Andere Neuromarketing Techniken, die dazu dienen die Conversion finden sich im Marketing Lexikon Beitrag Neuromarketing. Auf diese Weise kann herausgefunden werden, ob alle Handlungsaufforderung am richtigen Ort sind und ob Links und Buttons für Besucher einfach auszumachen sind.

Es ist wichtig zu ermitteln, welche Teile deiner Website eine bessere Leistung erbringen und welche nicht. So können Investitionen (wie Suchmaschinenoptimierung oder Online-Werbung) effizient getätigt werden.